Bike, Fun & Work in Papenburg

Die vergangene Woche stand für die Klassen 8Ha und 8Hb unter dem oben genannten Motto. Zum ersten Mal testeten Klassen der Geschwister-Scholl-Schule diese Kombination Klassenfahrt mit Berufsorientierung. Schnell hatten wir uns in den freundlich hellen Zimmern des Jugendgästehauses eingerichtet und unsere Fahrräder in Beschlag genommen. Am Nachmittag erkundeten wir die alte und neuere Geschichte Papenburgs im „Zeitspeicher“. Das harte Leben der ersten Bewohner Papenburgs im Moor, die Entwicklung des Schiffbaus und die Mercedes Teststrecke standen hier im Vordergrund.

am Zeitspeicher

am Zeitspeicher


Am Dienstag radelten wir (wie auch an allen anderen Tagen) in aller Frühe an endlosen Kanälen entlang nach Surwold zur Johannesburg. Dort lernten wir mit Hilfe einer Werkstatt-Rallye mindestens sechs verschiedene Berufe bzw. Berufsfelder kennen… Schlosser, Maurer, Tischler, Bäcker, Hauswirtschaft, Mediengestalter, Gärtner, Buchbinder, Informationselektroniker. Überall wurden uns die Werkstätten bzw. die Räumlichkeiten gezeigt und anschließend durften wir kleine Werkstücke erstellen und natürlich mitnehmen.
in der Buchbinderwerkstatt

in der Buchbinderwerkstatt

Gestärkt durch ein leckeres Mittagessen aus der Kantine der Johannesburg fuhren wir zurück nach Papenburg…leider mitten in eine dunkle Regenwolke hinein. Den Rest des Nachmittags und den Abend hatten wir zur freien Verfügung.
Am Mittwoch stand dann die Besichtigung der ADO Gardinenwerke in Aschendorf auf dem Programm…die mit der Goldkante! Die Größe der Hallen und weite Wege, die Gerüche der Farben und die enorme Lautstärke der Webautomaten waren eher abschreckend.
Webautomaten mit tausendenden Fäden

Webautomaten mit tausendenden Fäden

Faszinierend waren schon die Web- und Drucktechnik und riesige, in die Höhe gebaute Lagerflächen für Dekostoffe. Die Firma bietet gute Ausbildungsmöglichkeiten z. B. zum Maschinenführer, aber man muss gut überlegen, ob man unter diesen Bedingungen für die Herstellung und Entwicklung von Textilien arbeiten möchte. Wir waren jedenfalls nach zweieinhalb Stunden Führung platt!
Nachmittags erholten wir uns bei einer gemütlichen Hafenrundfahrt, die uns dem riesigen Schiff bei der Meyer Werft schon mal näher brachten und die Vorfreude auf den nächsten Tag wuchs. Nach dem Abendbrot gingen einige ins Kino und der Rest betätigte sich sportlich beim Fußball, Basketball, Tischtennis oder Billard beim JGH. Gern und häufig genutzt wurden natürlich auch die frei zugänglichen PCs mit Flatscreens.
Der Höhepunkt am nächsten Tag war unbestritten die Besichtigung der Meyerwerft. Hier lag (gerade noch rechtzeitig) die „CELEBRITY REFLECTION“…. ein gigantisches Kreuzfahrtschiff von 315m Länge und 37m Breite, das 3030 Passagiere aufnehmen kann.
die CELEBRITY REFLECTION

die CELEBRITY REFLECTION

In den Werfthallen werden bereits zwei weitere Schiffe gebaut, die AIDAStella und die Norwegian Breakaway. Imposant ist die Vorstellung, dass die große Papenburger Kirche am Hauptkanal sieben mal mit Kirchturm in die große Halle passt. Meyer bietet guten Leuten eine Vielzahl von Ausbildungen an. Wer also Interesse (und das nötige Zeugnis) hat, beim Bau dieser Ozeanriesen mitzuwirken, kann sich später bewerben.

8 Ha und 8 Hb

Der letzte Nachmittag stand erneut zur freien Verfügung, man radelte in die Stadt, besuchte ein bekanntes Schnellrestaurant oder die südosteuropäische Variante oder gab das übrig gebliebene Taschengeld beim Shoppen aus. Der Abschluss dieser sehr erlebnisreichen Woche wurde am Abend in der hauseigenen Disko „gefeiert“….ein Grüppchen von Partylöwen tanzte ununterbrochen zu aktuellen Hits, um später ab 22 Uhr die Nachtruhe todmüde (oder auch putzmunter) auf dem Zimmer zu genießen…..
Die Zimmerkontrolle am letzten Morgen ergab eigentlich fast nut Gutes….“leichte Mängel“ in einem Jungenzimmer waren da die Ausnahme. Am späten Vormittag brachte uns die Bahn zurück ins heimische Geeste, wo schon einige Eltern ihre „Kinder“ sehnlichst erwarteten.

Durch die Benutzung dieser Seite stimmen Sie dem möglichen Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden, erklären Sie sich mit möglichen Cookies einverstanden. Für weitere Informationen besuchen Sie die Seiten Impressum und Datenschutzerklärung. Sie müssen der Benuetzung einmal im Quartal zustimmen, so dass das Banner nicht mehr angezeigt wird.

Schließen