Laichwanderung der Erdkröten und Grasfrösche

In diesem Jahr begann und endete die Laichwanderung der Erdkröten und Grasfrösche früh. Dass der März der wärmste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen war, merkten auch die Krötenschützer. Es gab zwar einige Tage, an denen die morgendliche Temperatur knapp über dem Gefrierpunkt lag und nur wenige Lurche in den Eimern waren, aber nur selten, wie zum Beispiel am Tag nach dem Zaunaufbau fanden die ehrenamtlichen Sammler/innen keine Kröten und Frösche vor.

Zahlenmäßige Höhepunkte der Laichwanderung waren der 15. März (nachts leichter Regen, morgens 8°C) und der 20. März (Nieselregen, 9°C).
Am erstgenannten Tag fanden Maren Kuper und ihre Mutter Lisa Kuper 850 Erdkröten – u. a. 248 Paare –  in den Eimern. Am darauffolgenden Montag entnahm Heinke Glameyer-Fleischmann den 42 Eimern 754 Erdkröten, darunter 263 Paare, und 6 Frösche.

Der Krötenschutzzaun wurde am letzten Freitag im März abgebaut, weil trotz der dafür günstigen Witterung keine Wanderung mehr zu beobachten war.

Insgesamt zählten wir 3.103 Erdkröten, 37 Gras- und 13 Grün-/Wasserfrösche. Damit wurde die bisherige Höchstzahl von 3.048 aus dem Jahr 2015 übertroffen.

Durch die Benutzung dieser Seite stimmen Sie dem möglichen Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden, erklären Sie sich mit möglichen Cookies einverstanden. Für weitere Informationen besuchen Sie die Seiten Impressum und Datenschutzerklärung. Sie müssen der Benuetzung einmal im Quartal zustimmen, so dass das Banner nicht mehr angezeigt wird.

Schließen