Friedhelm Forbriger in den Ruhestand verabschiedet

Nach über sechsunddreißig Lehrerjahren in der Gemeinde Geeste wurde Friedhelm Forbriger nun in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Forbriger, der nach seinem Studium an der Universität Osnabrück seinen Dienst zum 1. Februar 1975 an der damaligen Bonifatiusschule Dalum (heute Geschwister-Scholl-Schule Geeste) antrat, unterrichtete zu seinen studierten Fächern Deutsch, Erdkunde und Mathematik auch das Neigungsfach Sport. Lange Zeit war Forbriger auch noch im Strafvollzug (JVA Groß Hesepe) als Lehrer nebenberuflich tätig.
Schulleiter H.-J. Schulten zeichnete während einer kleinen Feierstunde Forbrigers dienstlichen Werdegang nach. Dabei wurde deutlich, dass er nicht nur ein überaus engagierter Lehrer war, der sich stets um die Belange seiner Schülerinnen und Schüler intensiv kümmerte, sondern zusätzlich noch weitere Arbeitsschwerpunkte hatte. So kann Forbriger auf eine 30jährige Tätigkeit als Fachkonferenzleiter für den Bereich AWT und als Beratungslehrer zurückblicken. Im Rahmen dieser beiden Funktionen machte er die Berufsorientierung der Schülerinnen und Schüler zu seinem Steckenpferd. Seine innovativen Ideen blieben auch an höherer Stelle nicht unberücksichtigt; so hat er seit Februar 2007 die Position des „Fachberaters Berufsorientierung“ im Bereich der Niedersächsischen Landesschulbehörde, Regionalabteilung Osnabrück, inne.
Seine zweite große Leidenschaft ist der Sport. Forbriger engagierte sich nicht nur als Referent für den Schulfußball. Auch privat galt sein Engagement der Sportjugend Emsland, deren
1. Vorsitzender er lange war, dem Bereich Inline-Skating und dem Wassersport.
Sein dritter großer Wirkungsbereich war die Schulhofgestaltung. Hier hinterlässt er sichtbare Spuren in Form von Sitz-, Kletter- und Balanciergeräten sowie eine Kletterwand, die durch seine Idee in Verbindung mit den Praxistagen und Praktika der Schülerinnen und Schülern entstanden. zeitung2
Sein jüngstes Projekt war die von ihm ins Leben gerufene Schülerfirma „Schollis Fietsenfirma“, die bereits ein sehr erfolgreiches „Unternehmen“ darstellt. Als Dank für seine großartige Unterstützung überreichten die noch aktiven „Gründungsmitglieder“ der Fietsenfirma ihrem scheidenden Chef ein selbst kreiertes Vogelhäuschen. Vom Kollegium überreichte der Personalrat ein auf seine Person abgestimmtes Abschiedsgeschenk.
Schulleiter H.-J. Schulten dankte Friedhelm Forbriger für seine treuen Dienste und überreichte die Ruhestands- und Dankesurkunde im Namen des Landes Niedersachsen.
„Die Geschwister-Scholl-Schule verliert mit Friedhelm Forbriger einen Kollegen, der sowohl bei der Schülerschaft als auch im Kollegium ein hoch geschätzter und beliebter Lehrer war“, so Schulten.

Durch die Benutzung dieser Seite stimmen Sie dem möglichen Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden, erklären Sie sich mit möglichen Cookies einverstanden. Für weitere Informationen besuchen Sie die Seiten Impressum und Datenschutzerklärung. Sie müssen der Benuetzung einmal im Quartal zustimmen, so dass das Banner nicht mehr angezeigt wird.

Schließen