Besuch der Gedenkstätte Esterwegen

Auch die diesjährigen Zehntklässler haben sich auf den Weg in die Gedenkstätte Esterwegen gemacht.
Zu Beginn des Besuches stand eine thematische Einführung im Besucherzentrum am Rande des ehemaligen Konzentrationslagers. Hier vermittelten die Mitarbeiter der Gedenkstätte einen Einblick in die Struktur und das Leben der insgesamt 15 emsländischen Lager, von denen eines auch in der Nähe unserer Schule gestanden hat.
Bereits ab 1933 wurden hier Menschen inhaftiert: Zunächst politische Gegner der Nationalsozialisten, später auch Kriegsgefangene – vor allem aus Russland. Die vielen Kriegsgräber entlang der Süd-Nord-Straße sind heute noch Zeugnis der schrecklichen Greueltaten der Nationalsozialisten. Nicht nur ein Lager, sondern auch eine Kriegsgräberstätte, so erklärte ein Mitarbeiter, liegt am Rande von Dalum in der Nähe der genannten Straße, die nicht nur von Häftlingen gebaut wurde, sondern auch viele damalige Lager miteinander verband.
Der bekannteste unter den Gefangenen von Esterwegen war wohl der spätere Friedensnobelpreisträger Carl von Ossietzky.
Ebenfalls sehr bekannt ist das Lied „Wir sind die Moorsoldaten“, welches im benachbarten KZ Börgermoor von Johann Esser und Wolfgang Langhoff getextet und von Rudi Goguel komponiert wurde. Im August 1933 wurde das Lied erstmalig von einem Gefangenenchor vorgetragen, kurze Zeit später von den Nationalsozialisten aber verboten.
Im großen Ausstellungsraum machten sich die fast 70 Schüler auf Spurensuche: Mit Hilfe von vorbereiteten Bögen konnten die Biographien einiger Gefangener nachvollzogen werden. Einige noch erhaltene Gegenstände aus dem Lager und viele Fotos und Dokumente dienten dabei als Anhaltspunkte.