Verabschiedung in den Ruhestand

Mit Heinke Glameyer-Fleischmann und Ulrike Bei der Kellen sind mit Ablauf des Schuljahres 2017/2018 zwei langjährige Kolleginnen in einer Feierstunde am letzten Schultag von der Geschwister-Scholl-Schule verabschiedet worden.

Heinke Glameyer-Fleischmann

Bereits seit 1988 war Heinke Glameyer-Fleischmann als Lehrerin mit den Fächern Biologie, Englisch und Erdkunde an der Geschwister-Scholl-Schule aktiv. Neben den unterrichtlichen Verpflichtungen galt ihr besonderes Engagement immer auch dem Umwelt- und Naturschutz. Sie hat die zuvor in den 6. Klassen durchgeführten Waldjugendspiele als Waldlernrallye für die 7. Klassen abgelöst und jahrelang organisiert. Auch die Krötenschutzaktion oder der Schulteich wurden von ihr initiiert und jahrelang betreut. Seit Februar 1990 zeichnete sie als Fachkonferenzleiterin für das Fach Biologie veranwortlich. In ihrer Verabschiedungsrede bemerkte sie unter anderem, dass ihre Liebe zu Teichen bereits in der Referendarinnenzeit aufgekeimt sei und sie bis zu ihrer Pensionierung ein Lehrerinnenleben begleitet habe. Auch für die zahlreichen Fahrten nach Großbritannien, die viele Schülerinnen und Schüler miterleben durften, war sie stets der treibende Motor.

Ulrike Bei der Kellen

Ulrike Bei der Kellen war seit 1999 im Kollegium der Schule. Vielen Schülerinnen und Schülern der letzten Jahre wird sie als engagierte Klassenlehrerin der 10h in Erinnerung geblieben sein. Seit 13 Jahren hatte sie diese Funktion Jahr für Jahr inne. Daneben stand ihr Name zweifelsohne auch für das Fach Hauswirtschaft, dem sie sich leidenschaftlich gewidmet hat.

Schulleiter Hermann-Josef Schulten dankte den beiden Ruheständlerinnen in einer Ansprache für ihr langjähriges Engagement und überreichte im Namen des Landes Niedersachsen ein Schreiben zur Versetzung in den Ruhestand.

Das gesamte Kollegium dankte für die vielen gemeinsamen Jahre mit zwei eigens getexteten Liedern.
Auch zahlreiche ehemalige Weggefährten waren an ihre alte Wirkungsstätte gekommen, um an der kleinen Feierstunde teilzuhaben.