Verrückte Hühner zu Gast im Kunstzentrum

Im Kunstunterricht haben die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 – inspiriert durch die „Yoga-Hühner“ des bekannten Cartoonisten Peter Gaymann, verrückte Hühner aus Pappmachèe gefertigt.
Es zeigte sich sehr schnell, dass die Werke aus dem Schulunterricht, eines bunter, schräger und fantasievoller als das andere, „reif“ sind fürs Museum.
Nun sind die schrägen Vögel und skurrilen Gestalten unserer Schule auf große Fahrt gegangen in die Kunstausstellung ihres berühmten Vorbildes. Ganz entsprechend ihrer Hühnermanier haben sich die Hühner unserer Schülerinnen und Schüler in jede Ecke der Ausstellungsräume verdrückt, ruhen auf Treppenstufen oder sind frech auf Ausstellungsvitrinen geflogen, um es sich dort gemütlich zu machen. Sie werden dort die Ausstellung begleiten und selbst als Exponate sechs Wochen lang zu sehen sein! Dass sie sich dort richtig wohl fühlen, kann man ihnen an den Hühneraugen ansehen. Peter Gaymann, der eigens für die Ausstellung aus München angereist war, freut sich über die bunte Bereicherung. Ganz nebenbei sind sie jetzt auch noch in der Zeitung zu sehen und werden am Ende selber noch berühmt.
Inzwischen wurden die Hühner auch noch prämiert. Wettbewerbssieger ist das Skifahrer-Huhn von Max Jähnke aus der 5a.
Ganz bestimmt freuen sie sich auf Besuch. Betrachten Sie in den Ferien die Werke Ihrer Kinder in berühmter Gesellschaft im Museum!

Die Schülerinnen und Schüler freuen sich auf einen schönen Ausflug dorthin am Montag, den 25.6.