Startschuss für Krötenschutzaktion

Auch in diesem Jahr organisiert unsere Schule die Rettung von Kröten an der Osterbrocker Straße in Höhe des Biotopes Speicherbecken. Bei den plötzlich auftretenden zweistelligen Temperaturen taut der Boden schnell und die wechselwarmen Amphibien werden sprunghaft aktiv.

Erdkröten wandern zur Laichablage immer wieder zu ihrem Geburtsort zurück. In Geeste-Siedlung sind es die Fischteiche und Gräben entlang der Osterbrocker Straße/Landesstraße 67. Zu Beginn der Laichwanderung sind es vor allem Männchen, dann machen sich auch Weibchen auf den Weg. Viele sind unterwegs bereits auf ein Männchen getroffen, das sich huckepack mitnehmen lässt. Die Landesstraße 67 hat sich inzwischen in einen Autobahnzubringer verwandelt. So haben die Amphibien keine Wahl und es käme zu einem Massensterben, wenn nichts unternommen würde. „Es sind nicht nur die Autoreifen ursächlich für den Tod der Tiere, sondern es ist der Unterdruck unter den PKW und LKW, der den Tieren die Organe regelrecht platzen lässt“, erläutert Tobias Suntrup vom NABU. Gut, wenn unsere Schülerinnen und Schüler Kröten retten, und tun, was zu tun ist, um die Kröten vom Überqueren der Straße abzuhalten.

Am Freitagnachmittag, den 15.02., und am Samstag, den 16.02., frühmorgens, schritten sie gemeinsam mit Senioren unter fachkundiger Anweisung von Heinke Glameyer-Fleischmann zur Tat, um den Krötenschutzzaun entlang der Straße zu errichten. Im Anschluss daran wurden die Teichumzäunungen der Ersatzlaichgewässer, in die die Kröten umgesiedelt werden sollen, gründlich repariert und hergerichtet.

Es ist inzwischen deutlich zu sehen, wie sich die Natur das brachliegende Land an der B70 zurückholt. In nicht allzuferner Zukunft könnte sich das Gebiet um die fünf Teiche zu einem Naherholungsidyll entwickeln. Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer und Helferinnen!
Doch jetzt geht die Hauptarbeit erst richtig los! Der Zaun ist der Auftakt für die erneute Sammelaktion. Wer retten will, muss früh aufstehen. Auch Eltern sind herzlich willkommen und können das Ihrige beisteuern, indem sie ihr Kind vor Schulbeginn zur Sammelstelle bringen.
Jeder ist willkommen!
Unterstützung wird noch dringend gesucht!