7. Dezember 2022

Ehrung „unserer“ Alltagshelden

Am Dienstag, den 6. Oktober 2020, wurden sieben Schülerinnen und Schüler der Geschwister-Scholl-Schule im Rahmen einer kleinen Feierstunde zusammen mit vielen anderen im Emsland ehrenamtlich tätigen Kindern und Jugendlichen im jam Meppen geehrt. Christian Hüser führte durch das Programm und stellte junge Menschen aus dem gesamten Emsland vor, die ganz unterschiedliche Dinge gemacht haben:
Da gab es kleine Müllsammlerinnen oder auch einen Sitzstreikenden, der auf das Elend der Textilarbeiterinnen in Bangladesch aufmerksam gemacht hatte, sowie Jugendliche, die jahrelang bei der „Tafel“ mitgeholfen hatten. Messdiener/Innen, die bereits bei 100 Beerdigungen ihren ehrenamtlichen Dienst verrichtet hatten wurden ebenfalls geehrt. Neben kirchlichen Aktivitäten standen Aktionen zum Klima- und Naturschutz und zur Inklusion besonders im Fokus.
Landrat Marc-André Burgdorf und der Meppener Bürgermeister Helmut Knurbein waren sich einig: Wir im Emsland finden jedes ehrenamtliche Engagement wichtig und möchten es weiterhin würdigen.
Im Anschluss an die Veranstaltung im jam trafen sich die Schüler aus unserer Gemeinde zu einem Gespräch mit dem Geester Bürgermeister Helmut Höke im Ratssaal in Dalum. Herr Höke richtete persönliche Worte an unsere Schülerinnen und Schüler und überreichte kleine Dankespräsente. Auch Schulleiter Hermann-Josef Schulten dankte seinen Schülerinnen und Schülern für ihren vorbildlichen Einsatz.

  • Wir danken Johannes Lake für sein langjähriges Engagement für seinen Freund, der im Rollstuhl sitzt: Inklusion, die als Freundschaft gelebt wird, ist etwas Besonderes in unserer Gesellschaft.
  • Wir danken unseren Schülerinnen und Schülern, die morgens früh aufstanden, um noch vor der Schule Kröten zu retten: Den Blick auf diese Amphibien zu richten, die im allgemeinen Bewusstsein der Menschen keine Rolle spielen und doch so wichtig sind für das ökologische Gleichgewicht, ist etwas Besonderes in unserer Gesellschaft.
  • Wir danken Alisara Jaafar, die mit ihrer Freundin Stella schon in ihrer Grundschulzeit Menschen im Altersheim mit Spielen, Gesang und Basteleien unterhalten und erfreut hat: Dass eine geflüchtete Jugendliche aus Syrien uns ein Vorbild ist für die Hinwendung zu bedürftigen Mitmenschen, ist etwas Besonderes in unserer Gesellschaft.

Nun können sich die Schülerinnen und Schüler über Geldpreise und Einkaufsgutscheine im Wert von insgesamt 250 Euro sowie über zwei Festivalkarten für das Emsland Open Air am 18.06.2021 mit Sarah Connor freuen.
Weiter so!