Geschichte

Hier finden Sie einen Überblick über die Entwicklung unserer Schule in den letzten Jahrzehnten.

1974 – Beantragung der Orientierungsstufe

Beantragung zur Einrichtung der Orientierungsstufe zum 01.08.1975 durch die Gemeinde Geeste.

1975 – Eröffnung der Orientierungsstufe

An der Bonifatiusschule (sog. Volksschule) wird die erste Orientierungsstufe in der Gemeinde eingeführt. Seit diesem Schuljahr werden alle Schülerinnen und Schüler der Gemeinde gemeinsam in der fünften und sechsten Klasse unterrichtet.

1977 Einführung der Realschule

Die Realschule wird erstmalig mit dem Schuljahr 1977/1978 in Geeste vorgehalten.

1978 – Diskussion um Namen der Schule

Im Schulausschuss der Gemeinde werden mögliche Namen für die Schule diskutiert: Michaelisschule, Ansgarschule oder Albert-Schweitzer-Schule sind mögliche Optionen. Die Ratsherren können sich jedoch auf keinen Namen einigen.

1978 – Organisatorische Trennung

Mit dem neuen Schuljahr findet die organisatorische Trennung des Primar- und des Sekundarbereiches statt. Die Grundschule behielt den Namen „Bonifatiusschule“, die Orientierungsstufe mit Haupt- und Realschule wurde eine selbstständig geführte Schule.

1978 – Heinz-Dieter Prescher wird Rektor

Die neugegründe Haupt- und Realschule hat ihren ersten Rektor.

1985 – Namensgebung der Haupt- und Realschule

Die Schule erhält ihren Namen „Geschwister-Scholl-Schule – Haupt- und Realschule mit Orientierungsstufe in Geeste“. Der Rat der Gemeinde Geeste stimmt einstimmig für diesen Namen. Der Namensgebung war ein Antrag der Schulgesamtkonferenz vorausgegangen.

1987 – Einstieg in die Informatik

Die Schule erhält erstmalig vier Rechner; der unterrichtliche Einstieg erfolgt jedoch erst im Schuljahr 1989/1990 mit neueren Computern.

1989 – Sanierung des D-Gebäudes

Eine erste Sanierung nach dem Bau der Schule findet statt.

1990 – Einstellung der Hauptschule in Osterbrock

Die bis dato bestehende Hauptschule in Osterbrock wird mangels Schülerzahlen geschlossen. Künftig kommen die Schüler zur Geschwister-Scholl-Schule.

1993 – Beschluss zur Ganztagsschule

Der Gemeinderat beschließt einen Ganztagsschulbereich einzuführen. Eine Arbeitsgruppe beginnt die Einführung vorzubereiten.

1993 – Einführung der 10. Hauptschulklasse

Erstmalig gibt es an der Geschwister-Scholl-Schule eine zehnte Hauptschulklasse.

1993 – Einstellung der Hauptschule in Groß Hesepe

Auch der Standort Groß Hesepe wird zwei Schuljahre später aus dem gleichen Grund aufgelöst.

1994 – Umbauten am Gebäude

Zur Vorbereitung auf die Einrichtung der Ganzstagsschule werden bauliche Änderungen vorgenommen.

1995 – Einführung der offenen Ganztagsschule

Mit Beginn des Schuljahres hält die Geschwister-Scholl-Schule ein offenes Ganztagsangebot vor.  Seither können Schülerinnen und Schüler in der Schule zu Mittag essen. Nach der Mittagspause besteht die Möglichkeit an einer Hausaufgabenbetreuung, an Förderunterricht oder an Arbeitsgemeinschaften teilzunehmen.

1996 – 20-jähriges Bestehen

Die Schule feiert ihr zwanzigjähriges Bestehen.

1996 – Umbau und Erweiterung

Seit 1995 wurde an der Erweiterung und dem Umbau der Schule gearbeitet um dem Platzbedarf gerecht zu werden.

1997 – „Waldlernrallye“ wird eingeführt

In der siebten Klasse wird, als Nachfolgerin der „Waldjugendspiele“ die „Waldlernrallye“ eingeführt.

1998 – Gründung des Fördervereins

Im November 1998 gründet sich der Förderverein der Geschwister-Scholl-Schule.

1999 – Erneute Erweiterung der Schule

Die Schule wird um einen Trakt mit mehreren Klassenräumen erweitert.

2000 – Start der Krötenschutzaktion

Entlang der L67 in Geeste-Siedlung startet unsere Krötenschutzaktion.

2004 – Bewilligung des Neubaus

2,4 Mio. € über das Programm IZBB (Zukunft Bildung und Betreuung) werden bewilligt.

2004 – Herr Prescher wird in Ruhestand verabschiedet

Der erste Rektor der Schule wird im Sommer 2004 in den Ruhestand verabschiedet.

2004 – Burkhard Piel wird neuer Schulleiter

Herr Piel wird Schulleiter der Schule

2005 – Abriss des A-Gebäudes

2005 – Einweihung des Neubaus

Der Neubau mit neuen Räumlichkeiten für die Informatik, die Hauswirtschaft, den Textil- und Werkunterricht sowie einer modernen Mensa wird feierlich eingeweiht.

2008 – Verabschiedung von Burkhard Piel

Herr Piel wird verabschiedet und Schulleiter der KvG Meppen.

2008 – Hermann-Josef Schulten wird kommissarischer Schulleiter

Zunächst kommissarisch wird Herr Schulten Rektor der Schule.

2009 – Hermann-Josef Schulten wird Rektor

Am 20.2. erhält Hermann-Josef Schulten die Ernennungsurkunde zum Rektor der Schule.

2009 – Anlage des Schulteichs

Im Rahmen der Projektwoche „Wasser“ wird unser Schulteich angelegt.

2012 – Erste Matheolympiade

Für die siebten und achten Klassen soll die Freude an der Mathematik erlebbar werden.

2012 – Schule wird zur Oberschule

Mit Beginn des Schuljahres 2012/2013 wird die Schule zur Oberschule.

2013 – Deutscher Naturschutzpreis für die GSS

Mit dem Projekt „Kleines Ökosystem – große Wirkung, der Schulteich der Geschwister-Scholl-Schule“ erlangt die GSS den 17. Platz.

2015 – Erste Ausbildungsplatzbörse

Erstmalig findet in den Räumen unserer Schule eine Ausbildungsplatzbörse mit zahlreichen Firmen aus der Region statt.

2017 – Klimaschutz-Preis 2016 geht an die GSS

Für das langjährige und unermüdliche Engagement für den Amphibienschutz (Krötenschutzaktion) geht der innogy-Klimaschutzpreis an die Schule.

2017 – Abriss des alten Schulgebäudes

Das alte Schulgebäude „B“ der Bonifatiusschule, welches auch nach deren Umsiedlung genutzt wurde, wird abgerissen.

2019 – Austausch mit Oberschule Tukums (Lettland)

Im Dezember findet der erste Austausch mit der Oberschule im lettischen Tukums statt. Neben zwei Konzerten erleben alle eine erlebnisreiche Woche. Im folgenden Jahr werden Schülerinnen und Schüler unserer Schule zu einem Gegenbesuch nach Tukums reisen.