20. April 2024

Exkursion zum Moormuseum

Seit einigen Jahren gibt es zwischen der Geschwister-Scholl-Schule und dem Emsland Moormuseum eine gute Kooperation in Hinblick auf die Nutzung eines außerschulischen Lernstandortes.

So machten wir, der Wahlpflichtkurs Jahrgang 7 Erdkunde/Geschichte, mit 15 Schüler:innen in Begleitung unserer Lehrerin Frau Goldmann, uns am 6. September 2023 auf den Weg zum Emsland Moormuseum nach Groß Hesepe. Frau Annett Meiners als ausgewiesene Moorexpertin begleitete uns 2 Stunden im gebuchten Projekt Moorentdeckertour.

Zunächst gingen wir in die beiden großen Ausstellungshallen. Dort bestaunten wir den größten, 30t schweren Dampfkippflug der Welt, namens Wilhelm-Otto-Meyer-Pflug. Ebenso bestaunten wir umgebaute Lokomobile, die den Pflug damals bewegten, um die riesigen Moor- und Torfflächen zu kultivieren.

Eine kurze Pause machten wir an einem Siedlerhof nach historischen Vorbild, um uns mit Sonnencreme und ausreichend Getränken auf das Moor vorzubereiten.

Wir gingen ins große Freigelände, auf dem wir ein Stück renaturiertes Hochmoor hautnah kennenlernen durften. Frau Meiners erzählte uns, wie das Moor entstand. Da, wo Pflanzenreste nicht zersetzt werden, entsteht Torf. Mit jeder neuen Schicht Torf wächst das Moor. Wir lernten den Unterschied zwischen Weiß- und Schwarztorf kennen und konnten hier das Moor mit allen Sinnen erforschen. Übrigens ist Weißtorf nicht weiß, sondern hellbraun.
Die Torfmoospflanze, die nährstoffarmes Regenwasser benötigt, begeisterte uns sehr, da sie quasi keine Wurzeln besitzt, aber trotzdem extrem viel Wasser aufnehmen kann. Auch die Binse mit ihrer wichtigen Funktion, Dochte für Kerzen zu liefern, begeisterte uns.

Die Stunden im Moor erwiesen sich als spannend und kurzweilig. Wir erfuhren, wie aus einer Natur- eine Kulturlandschaft wurde. Wir erfuhren aber auch, dass das Moor ein ganz besonderer Lebensraum ist und als Ökosystem wichtige Funktionen für uns Menschen übernimmt.

Wir versuchten Antworten auf Fragen zu finden, was Moore eigentlich mit dem Klima zu tun haben und warum sie als wichtige Erholungsräume gelten. Leider reichte die Zeit nicht aus, um auf alle Fragen eine Antwort zu finden. Deshalb entschieden wir uns, bald wieder hierher zu kommen.

Wir bedanken uns bei dem Team von Frau Gerkens, insbesondere bei Frau Meiners für die tolle Entdeckertour.